Vertrauen in die eigene Intuition

Die meisten von uns bauen oder kaufen nur einmal im Leben eine Immobilie. Deswegen gilt es ganz besonders achtsam zu sein bei der Auswahl des Grundstücks, auf dem das Traumhaus stehen soll. Als Entscheidungsgrundlage wird dabei meist die Lage genannt und die damit verbundenen Vor- und Nachteile. Was ich jedoch für viel entscheidender halte, ist das altbekannte „Bauchgefühl“, das sich bei einem einstellt, wenn man das zukünftige Grundstück besichtigt. Ich rate meinen Kunden deshalb, dass eine objektiv gute Lage, nur in Kombination mit einem subjektiv guten Gefühl, zu einer optimalen Entscheidung führen wird. Viel zu oft wird anhand von rationalen Parametern entschieden und anschließend eine Wahl getroffen, die langfristig nicht zu der gewünschten Zufriedenheit führt. Mein Appell lautet aus diesem Grund: Vertrauen Sie auf Ihre Intuition und kontrollieren Sie diese im zweiten Schritt, anhand von objektiven Kriterien.

Manchmal ist gerade in solch wichtigen Situationen das Bauchgefühl nicht so ganz eindeutig, sodass es helfen kann, sich mit der Beantwortung einiger Leitfragen der Intuition zu nähern. Folgende Grundstückscharakteristika sollten im Vorfeld durchdacht und die jeweiligen Konsequenzen betrachtet werden:

  • Zentral oder dezentral?
  • Nähe zum Arbeitgeber?
  • Entfernung zum öffentlichen Nahverkehr?
  • Gibt es Supermärkte, Ärzte, Schulen, Ämter, etc. in der Umgebung?
  • Neubaugebiet oder bestehendes Wohngebiet?
  • Etc.

Wichtig ist dabei, dass die eigenen Wünsche und Bedürfnisse klar sind und im Zentrum der Überlegungen stehen. Es sollte Ihnen bewusst sein, dass es nicht „das perfekte“ Grundstück gibt und in jedem Fall Kompromisse eingegangen werden müssen bei der Wahl des Standortes.

Wenn die Grundsatzfragen zufriedenstellend beantwortet und ein potenzielles Grundstück besichtigt wurde, gilt es die harten Fakten zu kontrollieren. Dazu gehört es, dass der Bebauungsplan überprüft wird, um zu wissen, unter welchen Auflagen ein Haus gebaut werden kann. Die Prüfung des Grundbuchs ist vorzunehmen, um über bestehende Hypothekenlasten oder eingetragene Wegerechte informiert zu werden. Weitere Punkte sind dann im Verlauf die Überprüfung die Erschließung des Grundstücks und die Untersuchung des Baugrunds, auf dem das Haus stehen soll.

Bei all der Tragweite eines Grundstückserwerbs sollte nicht das Grundvertrauen in das eigene Gefühl verloren gehen. Wenn die Fakten gründlich geprüft wurden und die Auswahl der Lage, auf den eigenen Vorlieben und Bedürfnissen basiert, kann die weitere Planung beginnen. Verlieren Sie nicht das Vertrauen in Ihr eigenes Bauchgefühl. Es wird Ihnen ein treuer und guter Ratgeber sein, bei der Wahl Ihres Traumgrundstücks!

Tags:, , , ,