Preisniveau von Eigentumswohnungen

Auf der Suche nach einer passenden Eigentumswohnung als Geldanlage oder für den Eigenbedarf ist eine gründliche Recherche sinnvoll. So geht es natürlich dabei um die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben, jedoch kann ein Blick auf aktuelle Untersuchungen helfen, für das eingesetzte Kapital möglichst viel Gegenwert zu erhalten. Die Postbank hat deshalb das Preisniveau von über 30 Großstädten in Deutschland untersucht und einige interessante Erkenntnisse dadurch gewonnen.

Die größte Überraschung ist sicherlich, dass es zurzeit im Ruhrgebiet die preiswertesten Wohnungen zu erwerben gibt. Nicht wie man vielleicht vermuten könnte, in Ostdeutschland. Die Rhein-Main-Region ist also sozusagen der „Hidden Champion“ unter den Immobilien und sollte durchaus mal näher in Betracht gezogen werden, wenn es um den Kauf einer Wohnung geht.

Gelsenkirchen ist mit 700 Euro pro Quadratmeter die günstigste Stadt in Deutschland und somit erhält man schon für 49.000 Euro eine 70 Quadratmeterwohnung. Chemnitz ist der ostdeutsche Gegenspieler, wenn es um den Preiskampf geht und verlangt für eine gleichgroße Immobilie 54.600 Euro. Wenn man diese Investitionskosten mit denen der teuersten Städte vergleicht, wird schnell ersichtlich, dass es auf dem Immobilienmarkt eklatante Unterschiede im Preisgefälle gibt, die es zu beachten gilt. München ist seit Jahren die teuerste Stadt in Deutschland und es wird in etwa fünfmal so viel für eine Wohnung verlangt, als in Gelsenkirchen. In Hamburg, Düsseldorf und Stuttgart liegt der Kaufpreis im Vergleich zu Gelsenkirchen etwa doppelt so hoch.

Diese extremen Bespiele sind natürlich nur die Spitze der Erhebung. Im Durchschnitt zahlt man in Deutschland 1.500 Euro pro Quadratmeter. Für eine 70 Quadratmeter große Wohnung werden also knapp 100.000 Euro fällig. Das Preisniveau wird man beispielsweise in den Städten Nürnberg, Kiel und Mönchengladback finden können.

Es ist folglich eine große Bandbreite auf dem Immobilienmarkt erhältlich und die Investitionskosten sind somit vielleicht gar nicht so hoch, wie zunächst angenommen. Gerade wenn der Immobilienkauf als Geldanlage gedacht ist, sollte darüber nachgedacht werden, ob nicht auch Regionen in aufstrebenden Gebieten interessant sind. Dort sind Preissteigerungen in den nächsten Jahren zu erwarten und die Kosten sind überschaubar. Das Ruhrgebiet gehört sicherlich nach wie vor zu einem äußerst interessanten und lukrativen Ballungsraum. Deshalb sind die Ergebnisse der Untersuchung doch erfreulich für diejenigen, die in diesem Gebiet zukünftig wohnen oder Geschäfte machen möchten!

Tags:, , ,